1. About Gerrit & BÄRBEL Part 03


    Datum: 25.09.2022, Kategorien: Reif Autor: nette_baerin

    ... aktiv wurden, war es der Kopf von Bärbel, der sich meinem Zentrum der Lüste näherte. Mit gespitzten Lippen drückte sie ein dickes Küsschen auf die Stelle, wo sich die Beule von Mäxchens Schaft andeutete. Küsste die Stelle und schaute mich gespannt an. Und nach wenigen Sekunden ging sie weiter, die heiße Show meiner Ausbildungsbeauftragten. Sie machte sich an meinem Gürtel zu schaffen und ließ sich auch durch nichts bremsen. Der Reißverschluss wurde geöffnet und auch der Knopf am Hosenbund. Und bevor ich mich denn versah, stand ich mit herunter gezogener Hose vor ihr, inklusive eines entblößtem Mäxchen. Bärbel war par excellence ein nicht zu bändigendes und nimmersattes Luder, welches sich nahm, wonach ihr beliebte und gerade Appetit drauf hatte. Davon einmal abgesehen, da sprach ja auch nichts gegen, sofern es nicht ausuferte. Aber da fand ich mich bei ihr in guten Händen. Sie steigerte ihren Einsatz stetig und Schoss dabei auch mal über das Ziel hinaus. Nun ja, wer austeilt, der muss auch einstecken. Sie forderte und bekam dementsprechend auch mal mehr zugeteilt.
    
    X
    
    Heute sah sie sich denn in der austeilenden Position. Und wer jetzt ihr Ziel sein sollte, war denn auch nicht schwer zu erraten. Mäxchen hatte sich so ganz unerwartet und vollkommen überraschend in den Vordergrund gebracht, als er zum *Strammen Max* mutierte. Bärbel nahm sich, wonach ihr denn gerade war. Das heiße, geile Mäxchen fand sich recht schnell in den kräftigen Händen wieder, wo er denn heftig in die Mangel genommen wurde. Skrupel wegen ihrer Vorgehensweise hatte Madame keineswegs. Sie tat es einfach, weil es ihr einfach Spaß bereitete, mich so zappeln zu lassen. Wären es erst die gierigen Hände, welche Mäxchen fest im Griff hielten, so folgte der Wechsel. Und zwar der Standortwechsel zwischen die rot bepinselten Lippen ihres Mundes. Es war unverkennbar, dass sie ein bestimmtes Ziel verfolgte und meinem langjährigen Weggefährten davon überzeugen wollte, sich bei ihr für die Bemühungen erkenntlich zu zeigen. Mäxchen sollte seine frisch angesetzte Sahne für sie frei geben. Aber hatte er denn überhaupt eine Alternative? Mitnichten hatte er die, denn Bärbel legte noch eine Schaufel an Einsatzwille drauf und genoss jeden Tropfen der Sahne. Bedenkenlos saugte sie denn jeden Tropfen heraus, der nur möglich war.
    
    X
    
    Aber kommen wir auch ohne Zeitmaschine wieder in die aktuelle Gegenwart zurück. Bärbel war gerade erst ins Büro gekommen und vollzog augenblicklich eine wichtige Entscheidung. Und dabei schaute sie meinen Kollegen Jörn Schönberg mit ernster Miene an. "...wenn du uns freundlicher Weise mal einen Moment allein lassen würdest?" Oha, dies war auch keine Bitte, eher eine Aufforderung. Nachdem Jörn den Raum verlassen hatte, zog sie einen Kaffeepott aus der Jackentasche und hielt ihn mir hin. "...lass mal die Luft heraus!" Ihrem Wunsch entsprechend wandte ich mich der Kaffeemaschine zu, um den Pott mit dem göttlichen Getränk zu füllen. Schwarz wie die Nacht sollte er ...
«1...345...12»