1. Mama ist die Beste 04


    Datum: 26.09.2022, Kategorien: Inzest / Tabu Autor: byBadbabsi

    ... Strömen. Gleich würde ich zum Orgasmus kommen. Hart und gierig bearbeitete Julian meine Pussy. Und die geile Sau von Mutter wichste immer heftiger seinen herrlichen Pimmel.
    
    Dann fasste mein Sohn mich unter einem Oberschenkel und zog mein Bein hoch. Der Duft meiner nassen Fotze stieg hoch. Ich sah ihn an und wusste was er wollte und zu gerne würde ich es ihm geben.
    
    „Komm, steck deinen dicken Prengel in meine nasse Fotze und fick mich durch."
    
    Ich dirigierte seine pralle Eichel vor mein Loch und sofort stieß er mit aller Kraft zu.
    
    Ich fühlte wie seine Schwanzspitze gefolgt von seinem harten Schaft meine Schamlippen auseinander spreizte und tief in mich eindrang. So tief, dass mir kurz die Luft weg blieb.
    
    Aber es war ein herrliches Gefühl. Einen Augenblick lang blieben wir ganz still und dann zog er langsam seinen Schwanz ein Stück heraus und stieß wieder zu. Sein dicker Schaft zwängte sich zwischen meine Scheidenwände und machte mich zu einer glücklichen Bitch.
    
    Langsam erhöhte mein Sohn das Tempo mich zu ficken, dabei küsste er mich am Hals oder saugte an meinen harten Zitzen. Die Lust in mir ließ meinen Körper wie einen Kometen in der Atmosphäre erglühen.
    
    Ich wurde fast wahnsinnig vor Geilheit und wollte seinen Schwanz so tief wie möglich in meiner Fotze spüren. Julian drückte mich mit einer Hand ganz fest an sich. Jetzt rubbelten meine dicken Titten an seinem T-Shirt.
    
    Ich konnte nur noch in seinem Ficktakt mitschwingen und mich meinen Gefühlen ergeben. Für mich war es eine gefühlte Ewigkeit, dass ich so rangenommen wurde. Ich war glücklich sein williges Fickfleisch zu sein.
    
    Immer wieder rammte er seinen dicken Prengel in meine nasse Möse. Ich war eingeklemmt zwischen der Wand und meinem Sohn.
    
    Jetzt griff er unter mein Standbein und hob dieses auch noch an. Ich klammerte mich mit meinen Armen um seinen Hals und mit meinen Beinen um seine Hüften. So etwas geiles hatte ich noch nie erlebt. Sein junger, dicker Pimmel hatte mich förmlich aufgespießt. Die Wellen meines Höhepunkts wurden mehr und heftiger.
    
    „Ich..ich kommeee. Jaaaaa..aaah!"
    
    Stöhnte ich ihm ins Ohr. Aber anscheinend interessierte es Julian nicht. Unbeirrt fickte er mich weiter. Auch als ich mitten in meinem Orgasmus war und meine Sinne Karussell fuhren. Mir heiss und kalt wurde. Der Abgang mir süße, kleine Krämpfe bescherte. Ich japste nach Luft.
    
    Mir schwanden die Kräfte und ich konnte meinen Sohn nicht mehr umklammern. Er ließ er mich langsam runter, bis ich vor ihm kniete. Sein dicker Schwanz wackelte vor meinem Gesicht.
    
    Ein Faden meines Fotzenschleims tropfte an seinem harten Schaft herunter.
    
    „Dann mach dein Maul auf und blas mir jetzt einen, Mama! Das kannst du doch, du spermageile Nutte!"
    
    Und während ich noch nach Luft hechelte, schob er mir seinen harten Riemen tief in den Mund.
    
    Meine Finger krallten sich in seine kräftigen Pobacken. Mein Sohn hielt mich am Hinterkopf fest und fickte mich nun in den Mund. Ich spürte wie seine pralle ...
«1...345...9»