1. Meister – T – Marthes Drei Finger Fick


    Datum: 15.01.2023, Kategorien: Fetisch Lesben Sex Voyeurismus / Exhibitionismus Autor: Meister-T

    Meister – T –
    
    http://xhamster.com/users/meister-t
    
    - Fetisch und Voyeurismus als Kunstform und die Einblicke in das intime Tagebuch des Meisters – T
    
    Marthes "Maßgeschneidertes Dirndl" - das sie auf dem Oktoberfest 2018 in München trug.
    
    Meister – T – Marthes Drei - Finger - Fick
    
    Krankenschwester Marthe
    
    kommt von der Nachtschicht. Sie hatte nicht vergessen wie Domina Oma Annette (79) sich wünschte, dass sie auf Arbeit mit „Sperma im Höschen“ – zur Arbeit gehen musste. - ( Lese: -
    
    http://de.xhamster.com/posts/888547
    
    +
    
    http://de.xhamster.com/stories/meister-t-oma-annette-warme-suppe-886476)
    
    - Marthe saß mit dem Meister, Fee und Hilla am Tisch in der Küche; wir warteten alle auf Marthe. Die wirkliche Schwester des Meisters ist schon unterwegs zur Arbeit. Liebevoll verabschiedete sie ihre „Frau Fee“ mit einem innigen Zungenkuss und den Worten: „Bleib artig mein Schatz – und halte den Schritt immer Sauber! – Wir alle lachten. Fee war immer“ artig“ – wenn sie es wollte, aber Hilla und der Meister haben sie in unserem Bett auch schon ganz anders erlebt
    
    Schäfer mein Hund
    
    sprang plötzlich auf; er spürte dass Marthe kommt. Da stand sie nun vor uns; wir alle begrüßten sie ganz herzlich. Eine liebevolle Umarmung, ein inniger herzlicher Kuss. Der Meister spürte ihre Zunge und auch, dass sich Marthe nach mehr der Medizin „LIEBE – LIEBE _LIEBE“ sehnte. Meine „Geliebte Krankenschwester“ - die so viel Liebevolles verschenkt –braucht an diesen, manchmal „schrecklichen Tagen“ unsere ganze „Beachtung, Zuneigung und grenzenlose
    
    LIEBE
    
    .
    
    Der Meister
    
    hat schon ganz früh, auf seinem Rundgassigang mit Schäfer frische Brötchen geholt. Wir beide genießen den Spaziergang der von Ruhe, leeren Straßen mit wenigen Menschen bestimmt wird. Freundlich werden die „Schrippen“ in meinen mitgebrachten Stoffbeutel gelegt. Schäfer sitzt artig vor der Bäckerei und wartet auf seinen Meister. Er genießt das morgendliche „Ritual“ genau so sehr wie der Meister! – Fee hat frischen Kaffee aufgebrüht; Hilla hat den Frühstückstisch gedeckt. Nun wird es Zeit Oma Annette zu wecken, meinen wir alle. Leise klopfe ich an ihre Zimmertüre. Schäfer folgt mir. Ich sitze an ihrer Bettkante; streichele durch ihre langen, dunklen Haare. Oma Annette öffnet ihre Augen, spricht leise zu mir: „Komm unter die Decke; ein paar Minuten „Kuscheln“! Feste drückt sie den Meister an sich. Ich spüre ihre wundervollen, riesig wallenden Brüste, die nun von mir „begrüßt und wachgeküsst“ werden wollen.
    
    Meister kommst du?
    
    – ruft mich Marthe. Ein letzter „saugender Kuss“ an den Brüsten von Oma Annette Na, warst du beschäftigt? – schaute mich Hilla lächelnd an. Ihre Hand glitt unter meinen wieder angelegten organal japanischen Yukata Bademantel. (Yukata -
    
    浴衣 - (夏の着物姿
    
    ) - Das Badgewand) -
    
    Lese
    
    ; (http://de.xhamster.com/stories/meister-t-yukata-von-fee-und-hilla-876084) - Einer ihrer Finger klopfte ganz leicht auf meine noch angeschwollene Eichelspitze. Der ...
«123»