1. Eine nette Geschichte 15


    Datum: 21.01.2023, Kategorien: Inzest / Tabu Gruppensex Voyeurismus / Exhibitionismus Autor: razzel59

    Am nächsten Morgen frühstückten wir und holten danach Herrmann vom Flughafen ab. Ich war logischer Weise wieder Thomas und mir tat auch noch mein, von der Fickerei gedehnter, Hintern weh. Herrmann begrüßte uns, wie immer, total nett. Wir fuhren ins Hotel und gingen, nachdem er sich in Gitta’s Zimmer eingerichtet hatte, erst einmal zum Essen.
    
    Und meine Beiden kleinen Schweine, was habt Ihr hier so getrieben, fragte er uns. Gitta sprudelte wie ein Springbrunnen und erzählte unsere Erlebnisse der letzten Tage und lies nichts aus. Wow sagte er, da hätte ich ja gar nicht kommen brauchen. Ich dachte nur, stimmt und lächelte.
    
    Gehen wir gleich zum Strand und in die Dünen, fragte Gitta. Klar sagte Herrmann, gern doch. Ich sagte nur, ich glaube, ich bleibe am Strand und Ruhe mich noch etwas aus OK. Klar, verstehe ich sagte Gitta.
    
    Wir fuhren also wieder zum Fkk-Strand und kaum waren wir da, da ging Gitta schon mit Herrmann in die Dünen. Ich genoß, um ehrlich zu sein, einfach mal die Ruhe, von Gerda und Paul war auch nichts zu sehen. Wie das so ist, abgereist und aus den Augen aus dem Sinn.
    
    Ich lag also dösend auf meiner Liege und lies mir die Sonne auf den Bauch scheinen. Irgendwann rollte ein Ball an meine Liege und ein etwa 13/14 Jähriges Mädchen kam auf mich zu. Ich rappelte mich auf, aber Sie war schon da. Schlank, kleine pubertäre Titten und gerade einmal der erste Flaum als Schambehaarung. Sie sagte, Hallo, sorry das ist unser Ball. Ich drehte mich um und sah noch ein Mädchen gleichen Alters und Statur. Ich sagte, kein Thema hier habt ihr ihn wieder.
    
    Sie blieb stehen und fragte, sag mal, warum sind deine Fußnägel lackiert. Ich schaute nach unten und dachte nur, scheiße, total vergessen. Oh sagte ich, daß war eine Wette. Schaut komisch aus, oder fragte sie weiter. Ja stimmt, sagte ich. Naja egal, sagte sie weiter schaute auf die beiden leeren Liegen neben mir, und sagte weiter, deine Eltern sind zum Ficken in die Dünen? Ich schaute sie verdutzt an. Meine auch, sagte sie dann weiter. Also müssen Sabine und ich hier die Zeit vertreiben und auf unsere Liegen aufpassen, ich bin die Martina. Thomas, stellte ich mich vor und Sabine kam zu uns und setzte sich wie Martina auf die Liege von Gitta. Ihr seid Schwestern, fragte ich, Nein, antwortete Martina, Freundinnen und Sabine ist mitgefahren. Aha, sagte ich, und woher wollte ihr wissen, daß in den Dünen gefickt wird? Sabine sagte frech, wir sind den beiden mal gefolgt, erst haben sie es allein gemacht, dann kam ein anderes Paar und mehrere Männer hinzu. Da wird doch ständig gefickt, geblasen und gewichst. Ich lachte, stimmt, sagte ich und ist das nicht zu früh für euch beide. Wieso zu früh, wenn die beiden wieder kommen, dann gehen wir und haben unseren Spass mit den Opa’s, sagte Martina. Wie alt seid ihr beiden denn..fragte ich. Ich bin schon 14 sagte Martina und ich noch 13, werde aber 14, sagte Sabine, und Du? Ich bin 15, sagte ich nur.
    
    Ich war neugierig und bohrte weiter…Und was macht ...
«1234...»