1. Die geilsten Zwillinge der Welt


    Datum: 11.10.2022, Kategorien: Inzest / Tabu Autor: byLenny20

    Warnung: Diese Geschichte ist eine reine Wichs-Geschichte, fürs schnelle Dampfablassen zwischendurch. Keine großartige Handlung, kurz und hoffentlich geil zu lesen.
    
    Der zweite Teil einiger kurzer Sexgeschichten, die im selben Haus spielen und sich später (vielleicht) überschneiden.
    
    *
    
    Das Sturmläuten an meiner Tür ließ mich hochschrecken. Ich starrte auf die Uhr. Es war kurz nach Mitternacht. Wer das wohl war? Ein Postbote wohl eher nicht, um die Zeit. Vielleicht einer der Nachbarn? Die alleinerziehende Mutter mit ihrem Sohn, die unter mir wohnten verhielten sich in letzter Zeit etwas merkwürdig. Ob da was im Busch war, dass einer von beiden jetzt meine Hilfe benötigte?
    
    Alles überlegen half nichts. Nach zehn Sekunden schellte es nochmals schnell hintereinander.
    
    „Komm ja schon", sagte ich zu niemand bestimmtes und schlurfte in meinem Slip in den Flur. Ich schlief nie mit einem Schlafshirt. Warum auch? Bei der Hitze war es einfach unerträglich und mein angedeutetes Sixpack brauchte ich auch vor niemandem zu verstecken.
    
    Ich öffnete die Tür und sah ... eine total verheulte Frau!?
    
    Es dauerte einen Moment, dass ich sie erkannte. Meine Zwillingsschwester Ellie stand wie ein begossener Pudel vor meiner Tür. Ihr Make-Up war total verlaufen, ihre Haare standen wie beim Struwwelpeter in alle Richtung ab und ihre Kleider wirkten wie zufällig aus dem Kleiderschrank gepickt.
    
    „Hallo Fred." Ihre Stimme wirkte brüchig, als hätte sie gerade erste geweint.
    
    Ich zog sie vom Hausflur in meine Wohnung. „Was ist denn los, Ellie? Du siehst ja absolut ... schlimm aus."
    
    Sie lächelte müde. „Danke." Mit ihrem langen Pulloverärmel wischte sie sich durchs Gesicht. „Der miese Arsch hat mich einfach vor die Tür gesetzt."
    
    Ich wusste sofort, wen und was sie meinte. Ihr Freund (oder jetzt wohl Ex-Freund) Michael war mir schon immer unsympathisch. Ich hatte von Anfang an geahnt, dass er meine kleine Schwester nur ausnützen würde.
    
    Zur Erklärung: Ellie war knapp neun Minuten jünger als ich. Als zweieiige Zwillinge waren wir immer sehr nah, aber seit dieser Michael sie vor einem Jahr um den Finger gewickelt hatte, da brach der Kontakt ab.
    
    „Einfach so? Das ist doch selbst für Michael untypisch."
    
    Ellie schaute verschämt in eine Ecke. „Ich erzähl dir alles. Aber lass mich noch eben kurz unter die Dusche. Ich bin jetzt knapp zwei Stunden mit Bus und Bahn gefahren und die letzten zwei Kilometer im Regen gelaufen."
    
    Das konnte ich ihr natürlich nicht abschlagen. Ich erklärte ihr wo die Gästehandtücher lagen und sie verschwand in die Dusche.
    
    Während ich das Wasser durch die Badezimmertür rauschen hörte machte ich uns einen kleinen Mitternachtssnack. Ein paar Scheiben Knäckebrot mit Honig um den Magen und die Nerven zu beruhigen. Dazu noch ein Glas guten Wein. Ellie war der Typ, der nach einem anstrengen Tag (was dieser definitiv gewesen war) ein Gläschen brauchte. Daran zumindest konnte ich mich noch erinnern.
    
    Das Wasser wurde abgedreht und ...
«1234...7»