1. Cuckold unter der Dusche 02


    Datum: 24.01.2023, Kategorien: Verschiedene Rassen Autor: byg6662

    Hier stand ich also unter Dusche, wie Julia es mir gesagt hatte. Das - wie ich zugeben muss - warme Wasser lief über meinen Körper. Meine Gedanken rasten und meine Erektion stand immer noch wie eine eins. Das strömende Wasser beruhigte mich allmählich und ich sah den Sturzbächen hinterher die über meine Haut liefen. Ich wagte es nicht die Augen zu schließen, denn jedes Mal sah ich die Szene die sich noch vor Minuten hier in der Dusche abgespielt hatte. Ich sah meine schöne Frau wie Sie von unserem gut bestückten Nachbarn fast bis zur Besinnungslosigkeit gefickt worden war. Wie von selbst fand meine Hand meinen Penis und und kaum hatte ich begonnen zu onanieren, erfüllte mich schon das warme Gefühl des Orgasmus und spritze eine kleine Menge Sperma gegen die Duschwand. Hier wurde es sofort vom warmen Wasser aufgenommen und verschwand nach Sekunden im Abfluss. Nichts blieb.
    
    Ich schloss meine Augen und in Gedanken reiste ich ein paar Stunden in die Vergangenheit zum heutigen frühen Abend. Er hatte mich Tage der Vorbereitung gekosten und war meine letzte große Hoffnung gewesen, Julia wieder zurück zu gewinnen, sie aus den Fängen von Hakan zu befreien und mit Ihr endlich wieder unser altes gemeinsames Leben zu leben. Es war ihr 30. Geburtstag und ich hatte eine Gartenparty organisiert mit leckerem Essen vom Grill, kühlen Getränken, Familie, Freunden und Bekannten. Und - was eigentlich die Hauptsache war - ohne Hakan. Der war mit seiner Familie in den Sommerurlaub geflogen und würde erst in einer Woche zurück kommen.
    
    Das Wetter war ein Traum, die Sonne schien schon den ganzen Tag. Es war Abend geworden, der Grill lief und ein wunderbarer Geruch von gegrilltem Fleisch lag in der Luft. Die Gäste waren zahlreich erschienen, Lachen und Gespräche füllten unseren Garten. Julia sah traumhaft aus. Sie trug ihr blondes Haar offen und hatte einen farbenfrohen Jumpsuit an. Sie lächelte viel und hatte mich schon oft umarmt. Ich war sicher, ich war auf einem guten Weg.
    
    Als ich den Nachtisch aus der Küche holte, klingelte es an der Türe. Ich ging und öffnete sie. Ich öffnete die Türe und mein Lächeln und meine gute Laune verschwanden schlagartig als ich Hakan vor der Türe sah. Ohne einen Gruß abzuwarten kam er die drei Stufen zur Haustüre hinauf. „Ich wollte mal nach dem Geburtstagskind sehen. Ich habe noch ein Geschenk für Sie zum auspacken!" Er grinste höhnisch, tätschelte mir die rechte Wange und ging an mir vorbei. Auf meine Frage warum er schon wieder aus dem Urlaub zurück sei, antwortete er erst gar nicht. Ich war perplex und wie vor den Kopf gestoßen. Eifersucht stieg in mir auf und brannte in meiner Brust. Eine Sekunde blieb ich noch stehen, dann schlug ich die Türe ins Schloss.
    
    Ich blieb noch ein paar Minuten in der Küche und spülte die erste Aufregung mit einem eiskalten Bier herunter, dann machte ich mich auf den Weg zurück in den Garten. Ich knallte die Schale mit dem Nachtisch zum Rest des Essens aufs Buffet und schritt hinaus in den Garten. ...
«123»