1. Der geheime Keller


    Datum: 19.01.2023, Kategorien: BDSM Fetisch Voyeurismus / Exhibitionismus Autor: A-Beatrye

    Der geheime Keller
    
    Von Jaqueline
    
    Nachdem ich offiziell bekannt gegeben hatte, dass ich mich auf einen deutlich älteren Mann eingelassen hatte, stand meine Welt Kopf. Ich hätte nicht erwartet, so viele negative Reaktionen zu erhalten. Das mich viel für eine dumme und naive Bitch hielten, war dabei noch das harmloseste. Viele wollten auch nur wissen, wie viel Andrew bereit war zu zahlen oder lästerten auf andere Weise über uns, aber ich stehe zu meiner Entscheidung, bei Andrew eingezogen zu sein.
    
    Uns verbindet mehr als das übliche. Es ist mehr so, als wären wir eine Seele. Und was macht es da schon, dass er ein paar Jahre über der gesellschaftlichen Norm ist. Ich meine also Bitte. Er ist keine siebzig und hat keine 20 Millionen.
    
    Trotzden war ich ja so froh, dass ich aus der Schule raus war und nach dem sozialen Jahr nun zur Uni gehen würde. Damit war ich aus dem Haufen der Neider und Mobber raus, die mich sowieso schon mein ganzes Leben verfolgt haben. Aber ich musste auch zuhause weg.
    
    „Kind. Warum Andrew. Warum nicht in junger Mann in deinem Alter.“
    
    „Weil keiner dabei ist, der die Reife und die Ruhe von Andrew hat? Der auch mal nur zuhört und nicht am Ende fragt, wie ER war?“
    
    Jedenfalls bin ich bei ihm eingezogen, als er mich fragte, ob ich ein paar Tage auf sein Haus und Curie, seinen Hund aufpassen könnte. Er hat natürlich etwas gekuckt, als ich für die fünf Tage mit vier schweren Koffern anrückte. Aber die hatten schon gereicht, um mein ganzes bisheriges Leben zu verpacken. Andrew hat mir kommentarlos Platz in seinem Schrank gemacht und mir die Zweitschlüssel für das Haus, seinen Bus und seinen SUV überlassen. Dann hatte er sich von Idun ins Krankenhaus fahren lassen, ohne zu sagen, wo er war.
    
    Ich war nun Herrin über alles, was ihm war und als dann noch am nächsten Tag eine Vollmacht über sein Konto kam und ein Brief, war ich ganz angekommen. Ganz Teil seines Lebens, einfach so.
    
    Das saß ich nun in dem Haus, dass fortan zu mir gehören sollte. Ich war mir wirklich nicht sicher, ob ich hier richtig war. Der Brief war merkwürdig. Er begann mit einem merkwürdigen Auftrag.
    
    Jeder Mensch hat Geheimnisse.
    
    Meine sind im Keller. Dort wirst du ein Regal finden, in dem sich eine Dosiervorrichtung befindet. Diese muss täglich gefüllt werden. Das ist sehr wichtig. Du darfst es auf keinen Fall vergessen. Morgens die weissen Flaschen, abends die roten Flaschen.
    
    Entschuldige, dass du eine solche Aufgabe erfüllen musst, aber mein KH-Aufenthalt war zu kurzfristig, ich konnte es nicht rechtzeitig beenden.
    
    Was es genau mit dem allen auf sich hatte, verstand ich nicht. Ich ging in den Keller und fand das Regal. Dort standen links ordentlich aufgereiht die weißen Flaschen und rechts die Roten. Darunter war ein Korb mit derzeit 4 leeren Flaschen. Im Automat stand eine rote Flasche die Anzeige stand auf leer.
    
    Ich entnahm die Flasche und setzte eine neu weisse Flasche an und verschloss die Vorrichtungen. Ich sah zu, wie durch ...
«1234...»