1. Ein feuchtes Pfläumchen


    Datum: 27.10.2022, Kategorien: Inzest / Tabu Autor: byAphelionTripe

    Alle Personen sind über 18 Jahre alt.
    
    An diesem Samstagmorgen, der zarte Sonnenstrahlen durch das geöffnete Küchenfenster schickte, fühlte sich alles ganz leicht an. Eine frische Brise wehte herein und leise zwitschernde Vögel verkündeten den Frühling, während Marc mit einer heiß dampfenden Tasse Kaffee und seinem ersten Brötchen vor der aufgeschlagenen Tageszeitung am Tisch saß. Aus der offenstehenden Tür zum Flur ertönte ein filigranes Tapsen auf dem gefliesten Boden, woraufhin sein Herz einen Freudensprung machte.
    
    Seine Tochter Jana war vom ersten Tag ihres Lebens an sein ganzer Stolz, das Allerwichtigste in seinem Leben und seine große Liebe, nachdem er ihre Mutter bei ihrer Geburt verloren hatte. Es war kaum zu glauben, dass das inzwischen achtzehn Jahre (und ein paar Tage) her war. Wie im Flug war die Zeit vergangen, in der er ein außergewöhnlich gutes Verhältnis zu ihr aufgebaut hatte, das nicht mal unter der jetzt auslaufenden Pubertät des Teenagermädchens gelitten hatte. Beide scheuten sich nicht, öffentlich dazu zu stehen, dass sie nicht nur Vater und Tochter, sondern auch die besten Freunde waren.
    
    Inzwischen war die 18-Jährige auf ihren kleinen, nackten, schön geformten Füßen mit niedlichen Zehen an der Küchentür angekommen. Sein Blick wanderte vom Boden über die strahlende helle Haut ihrer schmalen Waden und der schlanken, aber dennoch weiblich gerundeten Oberschenkel. Einen Kontrast dazu bildete ein dunkellila und weiß gestreifter Slip, der unter einem verwaschenen, weißen Schlafshirt hervorblitzte. Etwas weiter oben sorgten ihre mittelgroßen Brüste für eine auffällige Wölbung. Den langen, blonden Haaren waren die Spuren der Nacht anzusehen, sie fielen zerzaust auf die Schultern der Schülerin. Für Marc sah seine Tochter dennoch selbst in diesem Moment perfekt aus, wozu ihr unglaublich hübsches Gesicht mit freundlichen, hellblauen Augen, einem süßen Stupsnäschen und natürlichen Lippen in einem hellen Rosa den letzten Teil beitrug.
    
    "Guten Morgen, Papa", formte ihr schöner Mund in Kombination mit einem zauberhaften Lächeln.
    
    "Hallo, meine Süße", erwiderte er ebenso freudig.
    
    Sie kam auf ihn zu und setzte sich auf seinen linken Oberschenkel. Auch er trug noch seine Nachtwäsche, ein graues T-Shirt und rot-blau karierte Boxershorts, sodass die samtweiche Haut seiner Tochter sein nacktes Bein berührte und wärmte. Jana lehnte sich zurück, schmiegte ihre glatte Wange an sein Gesicht und schloss die Augen. Der lieblich süße Duft ihres Vanille-Deodorants hatte sich über Nacht mit ihrem natürlichen Körpergeruch zu einem reizvollen Aroma vermischt, das ihm in die Nase stieg. Er fühlte ihren entspannten Atem und genoss die Nähe.
    
    "Na, freust du dich schon auf deine Party heute Abend?", eröffnete er leise ein Gespräch.
    
    "Ja", hörte er sie mit wenig Enthusiasmus antworten, "willst du wirklich nicht dabei sein?"
    
    "Was wäre das denn für eine Feier zum Achtzehnten, bei der ein alter Papa sich unter die Freunde mischt... Nee, macht ...
«1234...20»